Sicher durchs Vorstellungsgespräch

Es ist der letzte Schritt auf dem Weg zum Traumjob, aber eben auch der schwierigste: das Bewerbungsgespräch. Besonders für diejenigen, die zum ersten Mal vor dieser finalen Prüfung stehen, ist es eine große Herausforderung, da sie nicht wissen, was auf sie zukommt.

Wenn das auf Sie zutrifft, sollten Sie jetzt unbedingt weiter lesen. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, worauf es bei einem Vorstellungsgespräch ankommt.

Souveränität durch richtige Vorbereitung

Ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch beginnt weit vor dem eigentlichen Termin. Informieren Sie sich unbedingt über das Unternehmen, das Sie eingeladen hat. Zumindest dessen Website sollten Sie besuchen, um Dinge wie die Größe des Betriebs, seine Arbeitsweise und Strukturen zu erfahren. So können Sie Ihr Interesse an der freien Stelle gegenüber dem Personaler fundiert begründen. Dass er Sie fragt, warum Sie sich für den Job beworben haben, ist nämlich fast garantiert. Haben Sie dann nur Phrasen zu bieten, werden Sie kaum Pluspunkte sammeln.

Angemessene Kleidung auswählen

Auch – oder gerade – bei einem Vorstellungsgespräch gilt: der erste Eindruck zählt. Wenn der schlecht ist, wird es Ihnen kaum gelingen, ihn im weiteren Verlauf zu revidieren. Deswegen ist es besonders wichtig, das richtige Outfit auszusuchen. Auch dabei kann ein Besuch der Firmenwebsite oder der Social-Media-Präsenz des Unternehmens helfen. Im Idealfall finden Sie dort Fotos aus dem Arbeitsalltag, anhand derer Sie den Dresscode erkennen können.

Wenn Sie so nicht weiter kommen, kann es Ihnen helfen, Bekannte zu fragen, die in der gleichen oder einer ähnlichen Branche arbeiten. Grundsätzlich gilt: In jüngeren, kreativen Branchen können Sie sich lässiger kleiden als wenn Sie sich beispielsweise bei einer Bank bewerben. Außerdem empfiehlt es sich, im Zweifel eher etwas zu schick als zu leger zu erscheinen – aber auch nicht völlig overdressed. Schließlich sollen Sie zeigen, dass Sie perfekt zum Unternehmen passen.

Positive Signale senden

Sie ist zwar keine Erfolgsgarantie, aber erhöht Ihre Erfolgschancen dennoch merklich: Eine positive, überzeugende Körpersprache. Auf die folgenden Dinge sollten Sie unbedingt achten:

  • Ein fester Händedruck bei der Begrüßung ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Schauen Sie dem Gegenüber dabei direkt in die Augen und lächeln Sie in an. So zeigen Sie, dass Sie sich aufrichtig über das Kennenlernen freuen und vermitteln außerdem Aufrichtigkeit.
  • Wenn Sie dazu aufgefordert worden sind, können Sie sich setzen – aber bitte richtig. Nehmen Sie so Platz, dass Ihre Füße locker auf dem Boden stehen, und lehnen Sie den Oberkörper leicht nach vorn. Diese Haltung signalisiert Aufmerksamkeit und Interesse.
  • Vermeiden sollten Sie verschränkte Arme oder sich zurückzulehnen, denn so sagt ihr Körper, dass Sie verschlossen beziehungsweise nicht bei der Sache sind.
  • Schauen Sie den Personaler direkt an, während Sie eine Frage beantworten, aber brechen Sie den Blickkontakt nach drei bis vier Sekunden kurz ab, um ihn dann erneut aufzunehmen. Dadurch vermitteln Sie Aufrichtigkeit und Überzeugung. Wandert der Blick dagegen im Raum hin und her, wirken Sie nervös und unvorbereitet.

Weitere interessante Informationen und nützliche Tipps zum Thema Körpersprache erfahren Sie in diesem kostenlosen E-Book.

Fragen souverän meistern

Mit Hilfe dieser positiven nonverbalen Zeichen können Sie auf jeden Fall punkten. Dennoch ist es selbstverständlich essentiell, dass Sie auch inhaltlich Einiges zu bieten haben. Sie sollten also wie gesagt gut vorbereitet sein und unbedingt leere Phrasen vermeiden. Zeigen Sie stattdessen mit Hilfe der Informationen, die Sie vorab gesammelt haben, dass Sie genau für diese Stelle in genau diesem Unternehmen perfekt geeignet sind. Lassen Sie sich ruhig etwas Zeit, um eine strukturierte und überzeugende Antwort zu geben.

Wenn das Gespräch vorbei ist, verabschieden Sie sich kurz und knapp. Der Spannungsabfall, der am Ende eines Bewerbungsgesprächs unwillkürlich auftritt, sorgt bei vielen dafür, dass Sie anfangen, drauf los zu reden. So kann ein eigentlich guter Eindruck am Ende ins Gegenteil umschlagen. Ein kurzes „Auf Wiedersehen“ ist die deutlich bessere Wahl.


Weitere Artikel:

Skurrile Fragen im Bewerbungsgespräch

Skurrile Fragen im Bewerbungsgespräch

Viele, die schon einmal ein Bewerbungsgespräch hatten, können sich noch lange Zeit an die gemeinen oder skurrilen Fragen erinnern.
Jobratgeber /// Vorstellungsgespräch
Ein Bewerbungsgespräch souverän meistern!

Ein Bewerbungsgespräch souverän meistern!

Die Stellenanzeige des Begehrens ist ausgesucht, die Bewerbungsmappe zusammengestellt und losgeschickt. Ein paar Tage später klingelt das Telefon und die Firma lädt zum Gespräch ein. Das Gröbste ist geschafft und der Selektionsprozess fast gewonnen.
Jobratgeber /// Vorstellungsgespräch